Die dunkle Seite der Familie

- Scharfrichter -


Ganz nebenbei erzählt man sich, es würde in der Familie einen Scharfrichter geben. Ich habe nicht weiter darüber nachgedacht. Irgendwann habe ich diese Person identifiziert und Eltern und Geschwister gefunden. Je mehr Ahnen ich fand, umso mehr Scharfrichter waren unter meinen Vorfahren. Nun begann ich mich für diese Berufsgattung zu interessieren. Der Beruf des Scharfrichters ging vom Vater auf den Sohn über, Töchter heirateten in Scharfrichterfamilien ein. Unter meinen direkten Ahnen befindet sich der letzte Scharfrichter von Eutin. Es handelt sich um Daniel Gottlob Friedrich Koch geboren 1752 in Kyritz, gestorben 1834 in Eutin. Die Vergangenheit wurde für mich lebendig, als ich an der Stelle in Eutin stand, wo sein Haus gestanden hatte. Es ist dort noch ein alter Schuppen zu finden.

Scharfrichterhaus


Anzeige aus dem "wöchentliche Anzeigen des Fürstentums Lübeck von 1802" Quelle: Eutiner Landesbibliothek

Anzeige Scharfrichter


Anzeige aus dem "wöchentliche Anzeigen des Fürstentums Lübeck von 1810" Quelle: Eutiner Landesbibliothek

Anzeige Scharfrichter



Bevor ich hier meine Daten aufzeige, soll der Begriff Scharfrichter einmal definiert werden. Und da bediene ich mich ganz einfach bei Wikipedia, denn diese Beschreibung trifft ziemlich gut auf "meine" Scharfrichter zu.

Erklärung: Dieser Text basiert auf dem Artikel Scharfrichter aus der freien Enzyklopädie Wikipedia

Der Scharfrichter (der mit der Schärfe des Schwertes richtende) vollstreckte vom Mittelalter bis in das 20. Jahrhundert die Todesstrafe. Ursprünglich wurde die Hinrichtung durch den Richter oder den Ankläger vollzogen. Ab dem 13. Jahrhundert trennte sich nach und nach die Rechtsprechung vom Vollzug. Da zu Beginn vielfach freigelassene bzw. begnadigte Schwerverbrecher zu der Ausübung des Amtes eines Scharfrichters gleichsam gezwungen wurden, hing von Anfang an diesem Beruf die Aura des Grauenvollen an, was natürlich die Art der Tätigkeit noch verstärkt wurde. Als Folge dessen wurde der Scharfrichter, auch Henker, Nachrichter oder Meister Hans genannt, allmählich von der Gesellschaft geächtet. Später gehörte er zu den unehrlichen Berufen.

Zu den direkten Aufgaben des Scharfrichters gehörte die eigentliche Hinrichtung und die Folter zur Geständniserzwingung als Teil des Gerichtsverfahrens.Daneben musste er auch oft weitere unangenehme und geächtete Aufgaben übernehmen: Kloakenreinigung, das (z.B.) Abschneiden und jedenfalls die Bestattung von Selbstmördern oder die Aufsicht über Frauenhäuser (Bordelle). Oft wurde das Amt des Henkers aus praktischen Gründen mit dem des Abdeckers (= Schinder, Racker, oder auch als Wasenmeister bezeichnet) zusammen gelegt: Die Tierkörperverwertung sorgte für das finanzielle Auskommen des Scharfrichters und die Abdecker-Gehilfen konnten bei einer Hinrichtung assistieren ("Henkersknechte").

Die Aufgaben des Scharfrichters gliedern sich für die Zeit des späten Mittelalters und der Frühen Neuzeit wie folgt: Durchführung von Körper- und Ehrenstrafen, Anwendung der Folter, Hinrichtungen, Entsorgung der Hingerichteten und Selbstmörder. Scharfrichter überließen das Foltern, das Henken und (seit der Französischen Revolution) die Tötung durch die Guillotine oft auch ihren Gehilfen und übernahmen nur die Aufsicht. Die Enthauptung mit dem Schwert oder dem Henkersbeil wurde jedoch vom Scharfrichter selbst durchgeführt, da hierfür Geschick notwendig war: Der Kopf sollte nach Möglichkeit mit nur einem Schlag vom Rumpf getrennt werden. Gelang das nicht, konnte der Scharfrichter selbst zum Opfer von Lynchjustiz werden.

Den Söhnen von Scharfrichtern stand praktisch kein anderer Berufsweg offen, ihre Töchter konnten nur in diesen Kreisen heiraten und halb-verrufenen Tätigkeiten (Wahrsagen, Liebes- und Schadenzauber, magischen oder Naturheilverfahren) nachgehen. So bildeten sich Scharfrichterdynastien, die aufgrund des geschlossenen Heiratskreises vielfältige verwandtschaftliche Verflechtungen aufweisen; soziologisch: Sie wurden zu einer "Kaste", jedoch nicht in einer Kasten-, sondern in einer Ständegesellschaft. Es war bereits sehr schwer für sie, bei der christlichen Taufe Paten zu gewinnen.

Eine der bekanntesten war die der Sansons, die über vier Generationen die Henker von Paris und einigen anderen französischen Städten stellten. Da die Scharfrichter aufgrund ihrer Tätigkeit gute medizinische, vor allem anatomische Kenntnisse hatten, nutzten dies viele, um sich durch chirurgische Tätigkeiten (z. B. das Einrenken von Schultern oder Knochenbrüchen) oder die Verabreichung von Heilmitteln aller Art (darunter nicht selten Salben aus Menschenfett) einen Nebenverdienst zu sichern. Dies mag auch der Grund sein, warum viele aus ehemaligen Scharfrichterdynastien Stammende seit dem 17. / 18. Jahrhundert, als im Zuge der Humanisierung des Strafvollzugs immer weniger Scharfrichter benötigt wurden, auf verwandte Berufszweige wie Bader, Wundarzt oder Pharmazie auswichen - dies wieder erklärt den ursprünglich großen sozialen Abstand von (hoch geachteten) "Ärzten" zu ('anrüchigen') "Chirurgen".


Meine Ahnen

Familie Koch
Daniel Gottlob Friedrich Koch *22.10.1752 - 20.05.1834 in Eutin
- bis 1784 Scharfrichter in Minden
- dann letzter Scharfrichter von Eutin
- oo 26.12.1777 in Minden I. Anna Margaretha Catharina Kücken (Scharfrichtertochter aus Minden) *01.1752 Minden - 20.07.1780 in Minden
    Kinder:
  • Bernhard Christian Daniel Polizeireiter in Eutin *21.03.1779 in Minden - 21.04.1854 in Eutin oo Anna Christina Ohland
  • Louise Friederike Christine * 25.04.1780 in Minden
- oo 09.11.1780 in Minden II. Catharina Angela Lieber *05.1747 in Osnabrück - 13.06.1809 in Eutin (oo I.Ernst August Wilhelm Matthias *um 1717 - 01.03.1780 in Osnabrück Scharfrichter in Osnabrück )
    Kinder:
  • Johann Georg David *31.01.1782 in Minden - 27.11.1795 in Eutin
  • Charlotte Catharina Elisabeth *01.11.1784 in Eutin - 22.03.1855 in Eutin oo 27.12.1816 Johann Carl Gottfried Melchior Fuchs *13.11.1785 in Kyritz - 02.01.1867 in Eutin (Scharfrichter und Tierarzt in Eutin, stammt aus einer großen Scharfrichterfamilie)
  • Johanna Maria *12.1786 in Eutin - 16.12.1813 in Eutin
Daniel Koch *22.05.1714 in Rathenow - nach 1758 in Gardelegen(?)
- Scharfrichter in Kyritz
- Scharfrichter in Gardelegen (?)
- oo 16.10.1738 in Kyritz I. Margarete Sophie Höpfner +24.12.1745 in Kyritz
    Kinder:
  • Maria Dorothea *13.06.1739 in Kyritz - 12.12.1745 in Kyritz
  • Martin Daniel *23.05.1741 in Kyritz
  • Christina Abigail *22.03.1744 in Kyritz
- oo II. Regina Maria Stickler
    Kinder:
  • Johann Carl *17.12.1748 in Kyritz
  • Maria Elisabeth *31.07.1750 in Kyritz - 19.10.1753 in Kyritz
  • Daniel Gottlob Friedrich s.o.
  • Georg Martin Daniel *27.11.1754 in Kyritz - 20.02.1755 in Kyritz
  • Sabina Catharina Maria *08.01.1756 in Kyritz
  • Georg Samuel *01.06.1758 in Kyritz
Martin Koch *ca 1680 in Güstrow - 13.03.1736 in Rathenow
- Scharfrichter in Güstrow
- oo 14.11.1694 Margarethe Elisabeth Gebhard *um 1670 in Güstrow (siehe ihr Vater)
    Kinder:
  • Catharina Dorothea *01.1696 in Rathenow oo I. Gottfried Gebhardt (Scharfrichter in Zehdenick)II. Jacob Teltow (Telto) (Scharfrichter in Perleberg und Zehdenick)
  • Martin *28.04.1697 in Rathenow Scharfrichter in Rathenow oo Maria Elisabeth Jeck (Scharfrichtertochter aus Bernau bei Berlin)
  • Paul *24.01.1699 in Rathenow Scharfrichter in Genthin oo Anna Dorothea Fuchs
  • Anna Elisabeth *13.03.1701 in Rathenow - 07.12.1701 in Rathenow
  • Johann Georg *11.07.1703 in Rathenow Scharfrichter in Gardelegen oo Dorothea Reinknecht
  • Johann Caspar *21.06.1705 in Rathenow - 31.12.1705 in Rathenow
  • Hans Caspar *09.11.1707 in Rathenow Scharfrichter in Potsdam oo Anna Elisabeth List (Scharfrichtertochter aus Potsdam)
  • Maria Elisabeth *20.03.1709 in Rathenow
  • Daniel *02.06.1711 in Rathenow - vor 1714
  • Daniel s.o.

Familie Gebhardt
Jürgen Gebhard *ca 1640 in Güstrow
- Scharfrichter in Güstrow
    Kinder
  • Margaretha Elisabeth s.o.
  • Johann Daniel *12.08.1691 in Güstrow
  • Martin Erhard *26.08.1692 in Güstrow Scharfrichter in Güstrow und Altona, Besitzer der Scharfrichterei in Altona und der Herrschaft Pinneberg oo Anna Elisabeth Hoffmann (Scharfrichtertochter Mölln)
  • Kind *20.03.1695 in Güstrow
  • Joachim Caspar *28.06.1697 in Güstrow
  • Jürgen Caspar *11.08.1698 in Güstrow
  • Maria Magdalena *29.06.1702 in Güstrow